Freigabe des Falkensteiner Radwegs zwischen Gonnersdorf und Wenzenbach

17. Oktober 2022: Nachdem ein weiterer Abschnitt des Falkensteiner Radwegs asphaltiert wurde, kann dieser nun durchgängig und ganzjährig vom östlichen Ortsausgang Wenzenbach bis nach Regensburg benutzt werden

Neben der erhöhten Attraktivität für den Freizeitverkehr profitieren besonders die Berufs-Fahrrad-Pendler von und nach Regensburg von diesem Ausbau. Landrätin Tanja Schweiger, Sebastian Koch, Bürgermeister der Gemeinde Wenzenbach sowie Michael Iglhaut, Abteilungsleiter des Bauamts im Landratsamt, gaben am 14. Oktober den Radweg offiziell für den Verkehr frei.

Die Arbeiten begannen am 8. November 2021, mussten aber aufgrund der Witterung über den Winter unterbrochen werden. Am 9. Juni 2022 konnte die Maßnahme dann fertiggestellt werden.

Folgende Arbeiten wurden ausgeführt:

Der vorhandene Weg wurde zunächst neu planiert, um eine ebene Fläche für die weiteren Arbeiten zu erhalten. Im Anschluss wurde ein zweischichtiger Asphaltbelag eingebaut und beidseits die Bankette neu hergestellt. Des Weiteren wurde die Querung zur Kreisstraße R 6 zwischen Wenzenbach und Irlbach den aktuellen Regeln zur Verkehrssicherheit angepasst.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Ausbaumaßnahme mit dem Ende 2020 neu geschaffenen Finanzhilfe-Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes für den Radverkehr. Die Baukosten betragen etwa 250.000 Euro, davon werden  80 Prozent der  zuwendungsfähigen Kosten durch das Förderprogramm vom Bund übernommen. Bauausführende Firma war die Firma Guggenberger GmbH aus Mangolding.

Gaben den Falkensteiner Radweg zwischen Gonnersdorf und Wenzenbach für den Verkehr frei: (v.li.) Manuel Graf, vom Sachgebiet Tiefbau im Landratsamt Regensburg, Sebastian Koch, Bürgermeister der Gemeinde Wenzenbach, Landrätin Tanja Schweiger sowie Walter Emperhoff und Tobias Hackner von der Firma Guggenberger. Foto: Stefan Lex