Aktuelles 8
Rathaus2.jpg
LebeninWenzenbach1.jpg
Aktuelles 1
Aktuelles 2

Das Busunternehmen Wenzl übernimmt die Schülerbeförderung in den Gemeinden Wenzenbach und Bernhardswald

19.08.2016 Der Gewinner der kürzlich durchgeführten, europaweiten Ausschreibung der Schülerbeförderungsdienstleistung in den Gemeinden Bernhardswald und Wenzenbach ist das Busunternehmen Wenzl aus Bodenmais.

Über viele Jahrzehnte hat die Firma Zimmerer aus Bernhardswald unsere Schulkinder aus den Grundschulen Bernhardswalds und Wenzenbachs und aus der Mittelschule Wenzenbach zu Hause abgeholt, sicher in die Schule gefahren und wieder nach Hause gebracht. Der Freistaat Bayern hat die Schülerbeförderung entsprechend der Gesetzeslage mit nicht unerheblichen Summen (durchschnittlich 60% der entstehenden Kosten, welche pro Jahr für beide Gemeinden einen hohen sechsstelligen Betrag umfassen) gefördert. Diese Fördersummen werden allerdings nur gewährt, sofern die Schülerbeförderung in regelmäßigen Abständen rechtskonform ausgeschrieben wird, sodass ein wirtschaftlicher Marktpreis der Leistung ermittelt werden kann. Es wurde von offizieller Seite in der Vergangenheit bereits mehrfach angemahnt, dass ohne eine Beachtung des Vergaberechts die Gemeinden und der Schulverband die wichtigen Förderleistungen durch den Freistaat Bayern verlieren. Nachdem die Schülerbeförderungsleistungen den von der Europäischen Union festgesetzten Schwellenwert (derzeit 209.000 € netto) überschreiten, müssen diese Aufträge an Busunternehmer regelmäßig durch europaweite Ausschreibungen im Wettbewerb vergeben werden. Auch in anderen Kommunen (z.B. Alteglofsheim, Pettendorf und Laaber) musste kürzlich die Schülerbeförderung öffentlich vergeben werden.

Aus diesem Grund haben die Gemeinden Bernhardswald, Wenzenbach und der Schulverband Wenzenbach im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit im Mai 2016 eine gemeinsame, europaweite Ausschreibung der Schülerbeförderungsleistungen gestartet. Um dieses komplizierte Verfahren rechtskonform und vor allem möglichst objektiv durchführen zu können, wurde hierfür eigens eine Münchner Rechtsanwaltskanzlei beauftragt, die auf vergaberechtliche Themen spezialisiert ist. Diejenigen Busunternehmen, die sich um eine Durchführung der Schülerbeförderung in den beiden Gemeinden bewarben, mussten neben einer Vielzahl von zwingend zu erfüllenden Eignungskriterien (wie ausreichend qualifiziertes Personal, ausreichende Anzahl und Qualität an Bussen, Erfahrungen im Umgang mit der Beförderung von Schulkindern etc.) schließlich auch eine Preispauschale pro Tag als ausschließliches Zuschlagskriterium anbieten. Dasjenige Busunternehmen, welches alle Eignungskriterien vollumfänglich erfüllt und den günstigsten Gesamtpreis pro Tag anbieten konnte, galt als der wirtschaftlichste Bieter und erhielt den Zuschlag. Aus diesem Preiswettbewerb ist schließlich die Firma Wenzl aus Bodenmais als Sieger hervorgegangen, die ab dem neuen Schuljahr alle bisherigen Schulbusrouten bedienen wird.

Dass eine Umstellung zunächst gewisse Abstimmungsprobleme mit sich bringen wird, ist eine geradezu allgemeingültige Erkenntnis. Gleichwohl gab es bereits erste Organisationstreffen mit dem Busunternehmer, den Gemeindeverwaltungen beider Gemeinden und den Rektorinnen der betroffenen Schulen. Also besonders wichtig wurde dabei herausgestellt, dass das Bodenmaiser Busunternehmen auch im Winter trotz längerer Anreise die Schülerbeförderung pünktlich ausführt. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass die Firma Wenzl daher plant, zeitnah Busstellplätze in der unmittelbaren Region anzumieten und ebenso heimische Busfahrer/innen zu beschäftigen. Die Vertragslaufzeit mit dem neuen Unternehmen beträgt 4 Jahre. Auf diesen Zeitraum gerechnet, kann sich alleine die Gemeinde Wenzenbach zur Bedienung ihrer beiden Grundschulen über eine Kostenersparnis im mittleren fünfstelligen Bereich im Vergleich zum nächstgünstigen Anbieter freuen. Für den Schulverband Wenzenbach nimmt die gesamte Kostenersparnis sogar einen sechsstelligen Wert an.

Bei der Firma Zimmerer dürfen wir uns im Namen der gesamten Schulfamilie herzlich für die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken. Gleichzeitig bitten wir darum, auch unseren neuen Busunternehmer bei der Erfüllung der für uns so wichtigen Aufgabe, unsere Schulkinder sicher in die Schulen und wieder nach Hause zu befördern, zu unterstützen. Eventuell aufkommende Probleme bitten wir, jederzeit bei der Gemeindeverwaltung zu melden, damit eine unverzügliche Behebung angestrebt werden kann.

Für das Verständnis und die Kooperation der Bürgerinnen und Bürger danken wir vielmals,
Ihre Gemeindeverwaltung

Kategorien: Bürgerservice